Bevorzugtes Land & Sprache

Gym-Etikette: 7 Regeln, die jeder kennen sollte

Published: 13/11/2020

Die FitLine Shape Challenge treibt seit neustem alle ins Fitness-Studio…dich hoffentlich auch! Wenn du also gerade auf dem Sprung zu einer weiteren schweißtreibenden Einheit bist, nimm dir noch kurz Zeit, deine Gym-Etikette aufzufrischen. Es sei denn, du möchtest einige strafenden Blicke auf dich ziehen. Denn es ist eine Sache zu wissen, was man im Fitness-Studio trainiert, und wieder eine ganz andere zu wissen wie. Diese Verhaltensregeln richten sich sowohl an Neueinsteiger als auch an alte Hasen:

  1. Die wichtigste Regel überhaupt: Kein Schweiß auf den Geräten! Deswegen IMMER ein Handtuch als Unterlage benutzen. Zusätzlich dazu bitte auch alle Sitz- und Liegeflächen abwischen, wenn du fertig bist. Jedes Studio bietet Tücher und Desinfektionsmittel an, mit denen man die Geräte nach Gebrauch schnell reinigen kann. Keiner will sich in den Schweiß seines Vorgängers setzen.
  2. Das Fitness-Studio ist keine Telefonzelle (Kinder der 2000er: Googelt es, wenn ihr nicht wisst, was das ist). Wenn du einen Anruf bekommst, geh bitte raus. Denn es ist super uncool Geräte zu blockieren, während andere nur darauf warten sie benutzen zu können. Wer weiß wie lange es dauert, bis du dich mit deiner Besten über den letzten Ratsch und Tratsch ausgelassen hast. Also, bitte nicht herumlungern.
  3. Leiste Außergewöhnliches. Wenn du mit der Langhantelstange fertig bist, bau die Gewichte ab und leg sie wieder da hin, wo du sie her hast. Der Nächste wird sich darüber ärgern, wenn Gewichte auf der Stange sind, die er gar nicht benutzen möchte. Wenn du die Stange mit den Gewichten hochheben kannst, kannst du sie mit Sicherheit auch wieder abbauen. Sehe es als Teil des Trainings.
  4. Ordentlich zupacken. Wenn du die Gewichte nicht sanft und kontrolliert ablegen kannst, sind sie höchstwahrscheinlich zu schwer für dich. Das gleiche gilt übrigens auch für Seilzuggeräte: Lasst euren Hammer und Meißel bitte zuhause. Bedeutet: Lasst du Gewichte nicht nach jeder Wiederholung auf die anderen Platten runtersausen. Fordert eure Muskeln und bringt die Gewichte auch auf den letzten 3cm sanft nach unten.
  5. Bring dich mit deiner Lieblingsmusik in Stimmung. Nur verschone bitte alle anderen um dich herum und benutze Kopfhörer. Sei nicht die Person, die mit dem neusten Remix von Tinky-Winky, Dipsy, Laa Laa und Po alle Blicke auf sich ziehen will.
  6. Keiner will einer wandelnden Parfümerie begegnen, zumindest nicht im Fitness-Studio: Versuche bitte nicht damit zu beeindrucken, indem du dich vorm Training in einem halben Liter Parfüm oder Rasierwasser badest. Denn manch andere Leute haben nicht unbedingt den gleichen Geschmack wie du. Noch schlimmer wird es, wenn sich der Geruch beim Schwitzen noch intensiviert.
    Stattdessen solltest du großen Wert darauflegen, saubere Kleidung und angemessen viel Deo zu tragen.
  7. Angeben ist unsexy. Natürlich darfst du sollst du stolz darauf sein, wie du deinen Körper in Form bringst. Doch keiner will sehen, wie du deine Muskeln auf der Matte spielen lässt. Dafür hast du zuhause in deinen eigenen 4 Wänden bestimmt auch genug Platz.
    Allerdings fordern wir dich dazu auf, deine Veränderungen bildlich festzuhalten und die Ergebnisse mit uns auf der FitLine App (Android + iOS) zu teilen. Schließlich kannst du so tolle Preise gewinnen.

Okay, ich glaube du bist jetzt soweit. Wenn dir ein wandelnder Flakon über den Weg läuft, grüß ihn von mir und erzähl ihm, welchen hilfreichen Artikel du gerade gelesen hast.

Was hast du schon alles im Fitnessstudio erlebt? Teile deine lustigen Geschichten in den Kommentaren mit uns.